Zum Hauptinhalt
Logo
Jean Monnet Haus

Wählen: eine europäische Geschichte

Ausstellung im Parlamentarium bis Juni 2024. Die Esplanade Solidarność 1980 Rue Wiertz / Wiertzstraat 60, 1047 Brüssel.    

Im Juni 2024 sind die Bürgerinnen und Bürger aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufgerufen, ihre Vertreterinnen und Vertreter im Europäischen Parlament zu wählen.

Die erste Direktwahl zum Europäischen Parlament fand im Jahr 1979 statt, und die diesjährige Wahl ist die zehnte ihrer Art. Grund genug, über die Entwicklung der überstaatlichen Demokratie in Europa nachzudenken – von den Ursprüngen der demokratischen Teilhabe in Europa bis hin zum allmählichen Aufbau einer echten europäischen Politik.

Auf dieser Zeitreise können Sie nicht nur die Vergangenheit besser kennenlernen, sondern sie hilft Ihnen auch, im Wahllokal eine fundierte Entscheidung zu treffen! Demokratie ist lebenswichtig – Ihre Mitsprache ist entscheidend.

Zehn Wählen, die unsere Welt geprägt haben

a man with a raised hand to vote

1984 Erneute Wahl – zu einem Europäischen Parlament mit mehr Befugnissen

Nach der ersten Wahl hatte das Europäische Parlament zwar an demokratischer Legitimität gewonnen, aber seine Befugnisse waren nach wie vor begrenzt. Viele waren damit unzufrieden, und mehrere Mitglieder, die kein Blatt vor den Mund nahmen, drängten darauf, das sofort zu ändern – wenn nicht mithilfe von Vorschriften, dann zumindest in der Praxis.

Europawahl in Brüssel, 12. Juni 1994

1994 Das neue Europa des Vertrags von Maastricht nimmt Fahrt auf

Knapp ein Jahr nachdem der Vertrag von Maastricht in Kraft getreten und damit auch die Europäische Union entstanden war, wurden die Bürgerinnen und Bürger Europas erneut an die Wahlurnen gerufen. Die neue Aufteilung der Zuständigkeiten hatte dem Europäischen Parlament eine erheblich wichtigere Stellung gebracht – es war nun als Mitgesetzgeber auf Augenhöhe mit dem Ministerrat.

Informationsstand im Vorfeld der Europawahl vom Juni 1999

1999 Willkommen, Euro!

Die einheitliche Währung machte Fortschritte, und bald schon sollte dies greifbar werden, in Form von Euro-Banknoten und -Münzen. 1998 waren die Beitrittsverhandlungen mit zwölf Bewerberländern eröffnet worden – die Großerweiterung gewann an Fahrt. Die letzte Europawahl des 20.

Tag der Erweiterung: Ankunft der neuen Flaggen, Brüssel, 1

2004 Nach der großen Erweiterung geht das wiedervereinigte Europa zur Wahl

Die Kluft zwischen den Staaten Europas, die der Krieg im Irak verursacht hatte, musste überbrückt werden, und die bisher größte Erweiterung der EU bot mit Sicherheit eine hervorragende Gelegenheit dazu. Nach mehr als einem halben Jahrhundert tiefer Spaltung war der Kontinent 2004 bereit, wieder zusammenzufinden.

European Elections campaign advertising

2009 Im Schatten der Finanzkrise

Als der Vertrag von Lissabon am 1. Dezember 2009 in Kraft trat, hatte es nicht nur eine weitere Europawahl gegeben, sondern auch eine schwere Weltwirtschaftskrise mit gravierenden finanziellen, sozialen und politischen Folgen.

Europawahl 2019: am Wahlabend hinter den Kulissen

2019 Die Menschen sind wieder da

2019 lag die Wahlbeteiligung bei 51 %. Sie stieg damit zum ersten Mal seit der ersten Europawahl von 1979 an, was die Wahl von 2019 zur größten überstaatlichen Wahl aller Zeiten machte.